Spielbericht
16. Januar 2001

sponsored by Mittelthurgauer Tagblatt

Thurgau geriet aus dem Konzept

Als es im Heimspiel gegen Visp hektisch wurde, da begann beim HC Thurgau der Faden zu reissen. Die ‚Leuen’ verloren gegen die abgeklärter agierenden Walliser mit 2:5. Morgan Samuelsson gab eine diskrete Abschiedsvorstellung.

CHRISTIAN LOHR

Das vorläufig letzte Spiel des schwedischen Publikumslieblings und HCT-Captain vermochte gerade mal noch 1063 Zuschauer in die Bodensee-Arena zu locken. Man hat in Kreuzlingen in den vergangenen Wochen einfach zu viele Enttäuschungen erlebt, als dass man noch wirklich auf das Playoff-Wunder zu hoffen bereit scheint.

Verpasste Chancen

Auch wenn die Gäste aus dem Oberwallis schon bald einmal zwei Pfostenschüsse zu verzeichnen hatten, die erste Spielphase gehörte den Ostschweizern. Zwar nicht mit spielerischem Glanz, dafür aber mit viel Kampf und ‚Chrampf’ wurden einige erfolgversprechende Chancen erarbeitet. Alleine mit dem Torabschluss tat man sich wieder einmal sehr schwer.

Gleich mehrfach positiv in Szene setzen konnte sich der zuletzt arg in Kritik gestandene Thurgau-Keeper Oliver Wissmann. Er brachte sich mit seinen vielen überzeugenden Paraden durchaus ins Gespräch zurück. Ihm hatte es die eigene Mannschaft mitzuverdanken, dass sie trotz verpasster Gelegenheiten lang in Führung lag.

Gäste abgeklärter

Aus dem Konzept gerieten die Einheimischen, als Referee Laurent Schmid mit einigen zumindest arg umstrittenen Entscheidungen, für reichlich Emotionen besorgt war. Davon - gemeint ist die aufgeladene Stimmung - profitierte vor allem der Tabellenvierte. Visp wirkte als Kollektiv viel geschlossener und auch abgeklärter.

Während bei Thurgau die Kräfte und Nerven für das Kritisieren der Schiedsrichterpfiffe verbraucht wurden, machte bei den Wallisern das Ausländerduo Ketola (er meldete zudem Samuelsson ab) und Laplante seinen Job überzeugend. Die individuellen HCT-Fehler wurden gnadenlos ausgenützt. An eine Wende durfte im Schlussabschnitt nie mehr gedacht werden.

 

Thurgau - Visp 2:5 (1:0,1:3,0:2)

Bodensee-Arena. - 1063 Zuschauer.

SR. Schmid, Bürgi/Maissen.

Tore: 2. Larghi (Märki) 1:0. 26. Laplante 1:1. 27. Seeholzer (Samuelsson, Strandberg, Ausschluss Prediger) 2:1. 29. Brütsch (Taccoz, Knopf, Ausschluss Diethelm) 2:2. 32. Ketola (Laplante, Ausschluss Sigg und Schnidrig) 2:3. 42. Laplante (Bühlmann) 2:4. 52. Murkowsky (Brütsch, Moser) 2:5.

Strafen: Thurgau 6 x 2 Minuten, Visp 8 x 2 Minuten.

Thurgau: Wissmann; Sigg, Sellitto; Mäder, Lamprecht; Diethelm, Schoop; Korsch, Samuelsson, Seeholzer; Simeon, Strandberg, Schneller; Larghi, Märki, Beck.

Visp: Zerzuben; Snell, Schnidrig; Portner, Knopf; Heldstab, Zurbriggen; Schneider, Dällenbach; Brütsch, Moser, Murkowsky; Bühlmann, Laplante, Ketola; Prediger, Gastaldo, Taccoz; Truffer, Brantschen, Biner.

Bemerkungen: Timeout: 57. Thurgau; Pfostenschüsse: 3. Bühlmann, 14. Moser; Thurgau ohne Beltrame, Kucera, Meier, Princi (alle verletzt), Keller (Beruf/Schule), Diener (krank).

Biel Olten 5:2 (0:0, 2:1, 3:1)
Servette Basel 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)
Herisau Lausanne 6:4 (1:3, 2:1, 3:0)
Sierre GC SCK 1:5 (0:1 ,1:1, 0:3)

zur Homepage | Lions - Übersicht | Hockey - Übersicht | HC Thurgau - Übersicht

Copyright © 1997 HC Thurgau Fan-Club Kreuzlingen "LIONS"
Zuletzt geändert am: 16. Januar 2001