Spielbericht
vom 19. September 2000

HC Thurgau gewinnt gegen die GC SCK Lions mit 4:3

Der HC Thurgau gewann zwar gestern Abend beim Sieg gegen GC/Küsnacht seine ersten beiden Saisonpunkte, im Zentrum des Interesses stand jedoch die vor dem Mitteldrittel erfolgte fristlose Entlassung von Thurgau-Trainer Robert Wiesmann. Nach diesem Knalleffekt zeigten die "Leuen" mit Assistenz-Coach Christian Rüegg an der Bande eine auffallende Leistungssteigerung.

VON CHRISTIAN LOHR

Beim HC Thurgau war die Unruhe zuletzt sehr gross. Gestern entlud sich nun das Gewitter über der Bodensee-Arena - nicht zum ersten Mal in diesem Sommer. Nach dem Eklat mit der Kostenüberschreitung bei der Sanierung der Halle folgte nun mit der Suspendierung von Wiesmann ein weiterer Schocker.

Mit Startschwierigkeiten

Die Anfangsminuten verschlief die Truppe vom Bodensee vor der enttäuschenden Kulisse von knapp über 1000 Zuschauern komplett. Der frühe Gegentreffer durch Fäh liess Schlimmes erahnen. Die Zürcher Gäste wirkten aktiver und in jeder Beziehung präsenter. Auffallendster Akteur auf dem Eis war der Tscheche Prorok. Trotz Überlegenheit gelang es GC/Küsnacht jedoch nicht, sich abzusetzen.

Thurgau fing sich nach den langen Startschwierigkeiten mit zunehmender Spieldauer. Der Schwede Thomas Strandberg besass die ersten echten Torchancen. Kurz vor dem Seitenwechsel war es der erfahrene Skandinavier, der den Ausgleich erzielte und brachte die Einheimischen in einem psychologisch wichtigen Moment zurück ins Spiel.

Erstaunliche Reaktion

Als die Mannschaften aus der Kabine zurückkehrten, da war beim HC Thurgau die grosse Wandlung zu spüren. "Ich habe der Mannschaft gesagt, sie solle sich jetzt endlich zusammenreissen und die Partie auch für mich gewinnen", kommentierte der geschasste Trainer die markante Leistung des Teams. Er nahm die Entlassung sportlich hin. Präsident Felix Burgener bezeichnete Robert Wiesmann als guten Coach, die Harmonie habe jedoch nicht mehr gestimmt. "Es musste gehandelt werden."

Die Spieler zeigten in der Tat eine späte erstaunliche Reaktion. Der HCT verdiente sich den Erfolg, da man konzentrationsmässig und auch kämpferisch deutlich zulegte. Es waren gerade die Routiniers, von denen man bisher einfach zu wenig gesehen hatte, die nun das Zepter in die Hand nahmen. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich vermochte die Gastgeber nicht mehr am ersten Saisonsieg zu hindern.

 

Thurgau - GC/Küsnacht 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)

Bodensee-Arena. - 1002 Zuschauer.

SR: Reiber (Bürgi, Maissen).

Tore: 3. Fäh (Schenkel, Schnyder) 0:1. 20. Strandberg (Meier, Seymour) 1:1. 28. Seymour (Sigg, Bruderer, Ausschluss Prorok) 2:1. 35. Prorok (Fehr, Ausschluss Seeholzer, Lamprecht und Landolt) 2:2. 36. Bruderer (Strandberg, Seymour, Ausschluss Lamprecht und Badrutt) 3:2. 52. Signorell 3:3. 57. Sigg  (Bruderer,Strandberg) 4:3.

Strafen: Thurgau 5 x 2 Minuten, GC/Küsnacht 10 x 2 Minuten.

Thurgau: Wissmann; Mäder, Lamprecht; Schoop, Bruderer; Sigg, Diethelm; Princi; Larghi, Korsch, Beck; Meier, Strandberg, Seymour; Diener, Beltrame, Seeholzer.

GC/Küsnacht: Züger; Meichtry, Badrutt; Myllykoski, Michael Hofer; Fäh, Ramholt; Signorell, Schenkel, Gähler; Fehr, Hendry, Prorok; Schnyder, Landolt, Walser; Bosshard.

Bemerkungen: Thurgau ohne Bärtschi und Samuelsson (beide verletzt), 35. Meichtry, Pfostenschuss.


Biel : Olten 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)
Servette : Visp 2:2 n.V. (0:1, 0:1, 2:0)
Herisau : Basel KLH 3:6 (0:2, 2:2, 1:2)
Sierre : Lausanne 2:5 (0:0, 1:4, 1:1)

zur Homepage | Lions - Übersicht | Hockey - Übersicht | HC Thurgau - Übersicht

Copyright © 1997 HC Thurgau Fan-Club Kreuzlingen "LIONS"
Zuletzt geändert am: 20. September 2000