Spielbericht
vom 26. August 2000

HC Thurgau mit einer kleinen Steigerung

Wenig wirklich neue Erkenntnisse für den HC Thurgau beim Model-Cup. Die "Leuen" bezogen in der Saison-Vorbereitung zwei weitere einkalkulierte Niederlagen gegen Chur (3:7) und gegen die Augsburger Panther (2:4). Im kleinen Final gegen das DEL-Team war eine gewisse Steigerung erkennbar. Getestet wurde der Slowake Marcel Sakac, der keinen einfachen Einstand hatte.

VON CHRISTIAN LOH

Noch vor Turnierbeginn hatte HCT-Präsident Felix Burgener gehofft, dass die auf dem Papier jeweils übermächtigen Gäste seine Truppe bei diesem Heimturnier zumindest ordentlich mitspielen lassen würden. Nun, dieser Wunsch erfüllte sich zumindest teilweise. Der alte Rivale aus Chur wollte nun wirklich nichts anbrennen lassen und sorgte gleich von Beginn weg für relativ klare Verhältnisse auf dem Eis. Im Spiel gegen die Deutschen liess das Thurgauer Team zumindest genügend kämpferische Stärke, um die Partie bis in der Schlussphase eigentlich offen zu halten.

Wenig Aussagekraft

Vom Spiel gegen den NLA-Neuling Chur hatten sich wohl alle ein wenig mehr erhofft. Enttäuschend war sicherlich nicht nur die Zuschauerkulisse, sondern auch das, was in den 60 Minuten auf dem Eis geboten wurde. Thurgau, bei dem sich die verschiedenen namhaften Ausfälle bemerkbar machten, zeigte sich während 40 Minuten mit überraschenden Defensivschwächen. Die Bündner hatten zu Beginn sehr leichtes Spiel und gerieten auch später, als die Einheimischen resultatmässig herankamen, nie wirklich in Gefahr, das Zepter noch aus der Hand zu geben.

Erstmals im HCT-Dress zu sehen war der 28-jährige Slowake Marcel Sakac. Der Angreifer wurde an diesem Wochenende als Ersatz für den verletzten Stürmerstar Morgan Samuelsson getestet. Zumindest ansatzweise deutete er eine gewisse Klasse an. Doch der eigentliche Topskorer wird wohl auch er nicht sein. Doch auch gegen Chur mangelte es an Durchschlagskraft im Offensivbereich.

HC Thurgau - EHC Chur 3:7 (1:3, 2:2, 0:2)

Bodensee-Arena. - 600 Zuschauer. - SR: Eichmann (Wirth, Pfrunder).

Tore: 2. Rieder (Wittmann) 0:1. 6. Sormunen (Guyaz, Wittmann, Ausschluss Diethelm) 0:2. 14. Wittmann (Bächler, Rieder) 0:3. 20. Strandberg (Sakac) 1:3. 24. Meier (Princi, Sakac) 2:3. 25. Sormunen 2:4. 27. Bächler (Wittmann) 2:5. 40. Seeholzer (Lamprecht) 3:5. 50. Schneller (Roth, Strömberg) 3:6. 60. Guyaz (Thurgau ohne Torhüter) 3:7.

Strafen: je 6 x 2 Minuten.

Thurgau: Wissmann; Sigg, Princi; Mäder, Lamprecht; Diethelm, Schoop; Selitto, Märki; Meier, Strandberg, Sakac; Larghi, Beltrame, Seeholzer; Celio, Korsch, Hofer; Brugger, Beck, Bott.

Chur: Wieser; Haueter, Sormunen; Werder, Guyaz; Langer, Strömberg; Krüger, Witolinsch, Schneller; Wittmann, Bächler, Rieder; Roth, Rosenast, Beccarelli; Peer, Tschur, Simeon.

Bemerkungen: Thurgau ohne Samuelsson, Bruderer und Diener (alle verletzt).

zur Homepage | Lions - Übersicht | Hockey - Übersicht | HC Thurgau - Übersicht

Copyright © 1997 HC Thurgau Fan-Club Kreuzlingen "LIONS"
Zuletzt geändert am: 29. August 2000