Spielbericht
30. Januar 2001

sponsored by Mittelthurgauer Tagblatt

Leader Biel viel abgeklärter

Der HC Thurgau spielte gegen Leader Biel zumindest 30 Minuten nicht schlecht. Die ‚Leuen’ machten aus ihren zahlreichen Torchancen jedoch zuwenig. Folge war die klare 2:6-Heimniederlage.

CHRISTIAN LOHR

Die Erinnerung an frühere Spiele, als sich die beiden langjährigen NLB-Rivalen jeweils packende Partien von hohem emotionalem Gehalt lieferten, wurden gestern in der Kreuzlinger Bodensee-Arena nicht wach. Der Tabellenführer agierte lange im Schongang, ohne allzu grosse Stricke zu zerreissen. Die Einheimischen ihrerseits gaben sich zumindest zwei Drittel willig, den gerade noch 771 Zuschauern doch etwas zu bieten.

Zweimal reagiert

Im Startabschnitt hatte der HC Thurgau seine besten Momente. Die Rückkehr des mehrere Monate verletzt gewesenen Stürmers Rico Beltrame brachte neue positive Impulse. Hätte das Team von Christian Rüegg seine nicht wenigen ausgezeichneten Chancen konsequenter genutzt, eine Überraschung wäre in dieser Begegnung vielleicht gar drin gelegen.

Doch zu mehr als zwei Treffern sollte es nicht reichen. Immerhin waren es beide Mal Ausgleichstore. Die Mannschaft vom Bodensee bewies Moral gegen die anfänglich zwar läuferisch, aber im Abschluss noch nicht beeindruckenden Berner. Patrick Kucera im HCT-Gehäuse behielt seine Equipe 30 Minute im Spiel.

Im Schongang

Doch dann war es fertig mit der Bieler Zurückhaltung. Die Seeländer deuteten an, warum sie so kurz vor dem Playoff an der Spitze stehen. Zwar weiterhin eher einen minimaleren Kräfteaufwand betreibend gingen sie ein drittes Mal in Führung und bauten dann ihren Vorsprung mühelos aus.

Die Gäste mit ihrem eher diskret auftretenden Ausländerduo Cavallini und Vilgrain waren alles in allem viel kompakter und hatten klare Vorteile auch in der Spielintelligenz. Thurgau enttäuschte nicht - das derzeitige Leistungsvermögen ist und bleibt eben bescheiden.

 

Thurgau - Biel 2:6 (2:2, 0:2, 0:2)

Bodensee-Arena. - 771 Zuschauer (Saisonminusrekord).

Sr. Simic, Rochette/Brodard.

Tore: 4. (3:37) Schneider (Andenmatten, Cavallini) 0:1. 5. (4:28) Schneller (Simeon, Lamprecht) 1:1. 12. Pasche (Vilgrain) 1:2. 14. Keller (Sellitto, Seeholzer, Ausschluss Thommen) 2:2. 31. Guerne (Lechenne, Duc) 2:3. 38. Schüpbach (Schneider, Ausschluss Beltrame) 2:4. 42. Andenmatten (Vilgrain, Pasche) 2:5. 59. Cavallini (Schneider, Duc, Thurgau mit 6. Feldspieler)

Strafen: Thurgau 5 x 2 Minuten plus 10 Minuten Disziplinarstrafe gegen Diethelm, Biel 4 x 2 Minuten.

Thurgau: Kucera; Sigg, Sellitto; Diethelm, Mäder; Märki, Lamprecht; Schoop; Beltrame, Keller, Seeholzer; Simeon, Strandberg, Schneller; Larghi, Diener, Korsch.

Biel: Schürch; Schmid, Serge Meyer; Schneider, Sommer; Thommen, Schüpbach; Duc; Liniger, Cavallini, Schläpfer; Pasche, Vilgrain, Andenmatten; Beccarelli, Guerne, Lechenne; Martin Meyer, Flotiront.

Bemerkungen: 17. Pfostenschuss Guerne; Thurgau ohne Meier (verletzt), Wissmann (kein Aufgebot), Princi (zu Lausanne gewechselt); Biel ohne Guazzini (krank).

GC SCK : Ajoie 4:3 (0:1, 1:0, 3:2)
Servette : Lausanne 5:6 (3:4, 1:1, 1:1)
Olten : Basel 3:2 (1:0, 2:2, 0:0)
Sierre : Visp 4:5 (3:0, 1:5, 0:0)

zur Homepage | Lions - Übersicht | Hockey - Übersicht | HC Thurgau - Übersicht

Copyright © 1997 HC Thurgau Fan-Club Kreuzlingen "LIONS"
Zuletzt geändert am: 30. Januar 2001